Gemeindefeuerwehr Kalkhorst

Startseite | Kontakt | Impressum

Aktuelles

Amtsfeuerwehrtag 25.05.2013 bei uns

Amtsfeuerwehrtag 2013 in Elmenhorst

Wir holten beim 20. Amtsfeuerwehrtag bei uns in Elmenhorst den 1. Platz.

Jugendfeuerwehr besucht Hansa Park

Wir waren am 25.09.2010 im Hansa Park. An diesem Tag waren auch viele andere Jugendfeuerwehren dort, es war der Tag der Jugendfeuerwehren im Hansa Park.
Es hat allen einen riesigen Spaß gemacht.
hier sind ein paar Videos Hansa Park 25.09.2010

Vielen Dank an unsere Sponsoren die uns diesen Tag ermöglicht haben

17 - 19.07.2009 Zeltlager in Wohlenberg

So wie jedes Jahr haben wir auch in diesem Jahr ein Zeltlager der Jugendfeuerwehren des Amtes Klützer Winkel in Wohlenberg durchgeführt. Die Kinder hatten ihren ersten Ferientag und waren somit ganz schön aufgeregt und gespannt auf das Wochenende. Wir trafen uns mit den Feuerwehren Damshagen, Rolofshagen, Moor, Klütz, Elmenhorst/Kalkhorst, Boltenhagen, Hohenkirchen, Grevesmühlen am Freitag um 16.00Uhr an der Wohlenberger Wiek und das Wetter wollte uns doch tatsächlich einen Strich durch die Rechnung machen. Wir waren für diese Situation gerüstet und wären dann bei der Freiwilligen Feuerwehr Hohenkirchen eingerückt, die sich auf diesen Fall schon vorbereitet hatte. Das Wetter wurde besser und wir ließen die Kinder abstimmen, was wir nun machen wollten. Eindeutig fiel das Ergebnis aus und wir blieben in Wohlenberg und begannen, die Zelte aufzubauen mit der Hoffnung, trocken zu bleiben. So sollte es auch sein. Die Zelte standen und Klärchen zeigte sich von der besten Seite.
Somit konnte das Zeltlagerleben beginnen. Das Baden in der Ostsee stand natürlich ganz oben auf der Liste der Kinder und diese setzten es auch gleich in die Tat um. Wir bauten ein Volleyballfeld auf, um auch sportlich zu glänzen. Die Zeit verging schnell und der Hunger kam. Zum Abend gab es lecker Fleisch und Wurst vom Grill und alle waren zufrieden. Mit der einbrechenden Dunkelheit entzündeten wir für den ersten Abend unser traditionelles Lagerfeuer und ließen den Abend ausklingen.

Am Samstagmorgen wurden wir, wie sollte es auch anders sein, vom Regen überrascht und die Gemüter hingen etwas in den Seilen. Wir machten uns gegenseitig Mut, denn für den Vormittag stand ein Besuch im Feuerwehrmuseum in Schwerin auf dem Plan. Wir frühstückten und dann war der Bus auch schon da. Da die Plätze nicht reichten, fuhren auch unsere Transporter mit. Im Museum angekommen ging es auch gleich in die vollen. Der Museumsleiter Uwe Rosenfeld begrüßte uns, machte eine Führung und veranstaltete danach eine Museumsralley, bei dem unsere Kinder 10 Fragen zu den ausgestellten Exponaten beantworten mussten. Die Besten bekamen eine Urkunde mit nach Hause…..Wir machten noch ein schönes Foto und begannen die Rückreise an die Ostsee. Dort angekommen sollte es so sein …Die Sonne schien und die Laune war wieder auf dem Höhepunkt, erstrecht als die Kinder die dampfende Feldküche entdeckten. Denn es gab nicht wie sonst die altbewährte Erbsensuppe. Auf die hungrigen Mäulchen wartete Bolognese mit Nudeln zur Freude aller und die riesen Schlange ließ nicht lange auf sich warten. Nach dem Essen waren alle zufrieden und glücklich, gingen baden, spielten Volleyball oder ließen sich an bzw. in den Zelten nieder. Die Zeit verging wie immer sehr schnell. Zum Abendessen gab es auch noch Nudeln, wer wollte, oder eine schöne Bratwurst. Der letzte Abend brach an und wir begannen mit dem Abschlusslagerfeuer. Alle versammelten sich dort. Es wurde lustig gesungen und stille Post gespielt, worüber wir uns reichlich amüsierten, oder wir haben einfach nur den Abend genossen. Die Nacht kam und es ist kaum zu glauben, aber in einigen Zelten wurden auch Streiche gespielt.

Sonntag morgen stärkten sich alle noch einmal beim Frühstück, um die Zelte abzubauen und die Heimreise anzutreten.

Es war echt ein schönes Wochenende und ich denke es hat allen gut gefallen.

Einen Besonderen Dank gilt allen Kameraden, den Gemeinden sowie der Firmen Wieblitz , Stöwer, dem Landhandel Klütz GbR für die gespendete Folie, Oppermann Reisen Klütz und allen, die uns bei diesem Zeltlager unterstützt haben.

 (Bericht: Marko Wiesner JFW Boltenhagen)





8. Sieg in Folge beim Amtsfeuerwehrtag

Obwohl wir beim Löschangriff zweimal Pech hatten, konnten wir in den anderen Diziplinien überzeugen und den 8. Sieg in Folge feiern. Bilder von Amtsfeuerwehrtag 25.04.2009

Junge Blauröcke hatten Spaß beim Zeltlager

Redewisch Mit Dauerregen hatten die Organisatoren des Jugendzeltlagers zwar nicht gerechnet, doch das Wetter konnte die Laune nicht trüben. Etwa 60 Nachwuchsbrandschützer von den Wehren Boltenhagen, Hohenkirchen, Kalkhorst, Elmenhorst und Moor-Rolofshagen sowie Gägelow knüpften am vergangenen Wochenende in Redewisch neue Kontakte. Die Mädchen und Jungen, zehn bis 16 Jahre alt, vergnügten sich außerdem bei einer Seerundfahrt mit dem Fahrgastschiff „MS Boltenhagen“ und sie besuchten eine Vorstellung des Piraten-Open-Airs in Grevesmühlen.

Am Sonnabend sollte eigentlich ein Fünf-Kilometer-Marsch starten. Doch aufgrund des Regens wurde kurzfristig umdisponiert. Die jungen Blauröcke fuhren stattdessen in Einsatzfahrzeugen zu fünf Gerätehäusern und absolvierten dort verschiedene Stationen. Gefragt waren Wissen, Geschicklichkeit und Schnelligkeit.

In Boltenhagen sollten die Mitglieder der Jugendfeuerwehren eine Bockleiter aufbauen und Knoten knüpfen, den Mastwurf und den Zimmermannsschlag, in Proseken suchten sie nach Tennisbällen in einer Sandkiste, in Beckerwitz zeigten sie, wie Erste Hilfe geleistet und zu Viert auf nur einem Paar Skiern gelaufen wird. Auch in Kalkhorst gab es eine knifflige Aufgabe: Die Nachwuchs-Feuerwehrleute aus dem Amt Klützer Winkel und aus Gägelow drückten Tischtennisbälle durch einen 20 Meter langen Löschschlauch. Für drei Bälle wurden gut zehn Minuten benötigt. Und in Klütz lagen mehrere Schläuche und Kupplungen bereit, die so miteinander verbunden werden mussten, dass Wasser hindurchströmen konnte. Anstrengend und manchmal nervenraubend, doch auch mit einem hohen Spaßfaktor. „Wir sind ganz schön aus der Puste gekommen“, meinte Erik Menck (10) aus Proseken, der sich in Beckerwitz als „Verletzter“ in die stabile Seitenlage bringen und anschließend auf die Trage legen ließ.

Das dreitägige Zeltlager – im Klützer Winkel ist es schon Tradition – fand bis gestern auf der Wiese von Bauer Piehl statt. Er hatte sein Grundstück kostenlos zur Verfügung gestellt, ebenso wie Rolf Drews den Wasseranschluss. Auch der Bustransfer zu den Piraten nach Grevesmühlen und die einstündige Schiffstour wurden gesponsert – von den Grevesmühlener Busbetrieben bzw. von Marco Weiße. „Solcher Einsatz für die Jugend ist nicht selbstverständlich“, lobten Boltenhagens Jugendfeuerwehrwart Mathias Hacker (23) und sein Kollege Torsten Schmidt (42) aus Gägelow. Beide hoffen auf mehr Unterstützung der jungen Blauröcke. „Denn ohne Nachwuchs gibt es bald auch keine aktiven Kameraden mehr.“ L. W (Ostseezeitung)

Amtsfeuerwehrtag 26.04.2008

Bei den Jugendwehren gewannen wir mit 49 Punkten. Platz 2 belegte Hohenkirchen mit 45 und 40 Punkte reichte Klütz für Platz 3.

Amtsfeuerwehrtag 26.04.2008 Kalkhorst

Banner 3